Prominente UnterstützerInnen

Christoph&Lollo, Musiker

christoph_lollo-luxanalog6klEs gibt immer weniger Flächen in Wien, wo man laufen, spielen, spazierengehen und sich austoben kann. Die wenigen Flächen wo das noch möglich ist, sollen bitte für alle zugänglich sein und nicht nur für exklusive Kreise. Danke sehr.

 

Dimitré Dinev, Autor

Die Schmelz war einmal ein Ort für alle Menschen. Sogar bis in die 1990er Jahre hatten Kinder und Jugendliche mehr Raum. Im Jahr 2013 ist das schon lange vorbei. Drei Wege und ein Kinderspielplatz sind der wenige Platz, mit dem sie sich heute begnügen müssen. Es wird enger in Wien, aber Platz wäre doch immer noch da – bei 30 Hektar Fläche. Die Schmelz soll geöffnet werden, damit auch die Unterprivilegierten dieser Stadt wieder mehr Raum in ihr bekommen. Ich danke FRISCH für ihre Ideen und wünsche viel Erfolg!

 

Anneliese Rohrer, Journalistin

Anneliese_RohrerEine wunderbare Initiative! So soll  Bürgebeteiligung und Einmischung in die eigenen Angelegenheiten aussehen: Lebensnah, durchsetzbar, innovativ! Besonders gut gefällt mir die Idee des Community Gardens. Wenn die Bewohner der Schmelz aktiv ihren eigenen Lebensraum verbessern können und nicht auf “die von oben” warten, dann werden sie auf die Schmelz auch aufpassen. Wer könnte sie dabei behindern? Viel Erfolg! Anneliese Rohrer

 

Manuel Rubey, Schauspieler

Foto: Arnold Poeschl

Ich unterstütze FRISCH Freiraum Initiative Schmelz, weil es nicht einzusehen ist, warum Kinder auch hier von Bewegungsmöglichkeiten, die direkt vor ihren Nasen liegen, ferngehalten werden. Als Vater zweier Töchter im 15. Bezirk muss ich leider immer wieder feststellen, dass Wien eine sehr hundefreundliche, aber kinderfeindliche Stadt ist. Nicht einmal bin ich bei Versuch durch die Schmelz zu joggen (auf den wenigen freien Wegen die es gibt) von einem Tier “das nur spielen möchte” angesprungen worden. Die Schmelz hat als Ort Geschichte und Potential. Das einzige was fehlt ist der Mut an alle zu denken, die diesen Ort nutzen wollen.