FRISCH lädt ein zum Historischen Stadtspaziergang Ottakring und Hernals

Mit den Historikerinnen Evelyn Adunka und Gabriele Anderl

FRISCH Freiraum Initiative Schmelz lädt am Samstag, 5. April, um 15 Uhr (Treffpunkt: vor dem Gasthaus Kent, 16., Brunnengasse 67) zu einem historischen Stadtspaziergang zu Orten des jüdischen Lebens in der Vorstadt ein. Die Teilnahme ist kostenlos. Dauer: eine bis eineinhalb Stunden. Bitte um Anmeldung: e.wildmann@gmx.at

Wer waren und wer sind die jüdischen Bewohnerinnen und Bewohnern der Bezirke Ottakring und Hernals? Wie und wo lebten und arbeiteten sie? Die Historikerinnen Evelyn Adunka und Gabriele Anderl führen entlang ausgewählter Stationen und Adressen durch die jüdische Geschichte der beiden Bezirke.

Jüdischer Tempel in der Hubergasse 8. Aquarell von Emil RanzenhoferIn den Bezirken Ottakring und Hernals gehörten 1910 nur 2,6 bzw. 2 Prozent der Bevölkerung der Israelitischen Kultusgemeinde an. Dennoch war das jüdische Leben rege: Es gab einen großen Tempel in der Hubergasse 8, drei Bethäuser und soziale Vereine. Unter den hier lebenden Jüdinnen und Juden waren wohlhabende Unternehmer und Grundbesitzer, vor allem aber viele Arbeiter, kleine Gewerbetreibende, Taglöhner und Hausierer. Ein Teil von ihnen war zum Christentum konvertiert, konfessionslos oder lebte in gemischt-konfessionellen Ehen, viele waren in der Arbeiterbewegung aktiv.

Die Autorinnen haben in ihrem soeben erschienenen Buch das jüdische Leben in Ottakring und Hernals vor dem März 1938 rekonstruiert. Sie gehen aber auch Verfolgung, Beraubung, Flucht und Deportation der jüdischen Bevölkerung während der NS-Zeit ein. Es werden die Lebensläufe prominenter Bewohner wie des Schriftstellers Ernst Waldinger und Frederic Morton (Fritz Mandelbaum) oder der Mitglieder der Industriellenfamilie Kuffner ebenso nachgezeichnet wie jene von wenig bekannten jüdischen Ottakringern und Hernalsern.

Adunka, Anderl_Jüdischen Leben in der Wiener Vorstadt

Das Buch: Evelyn Adunka, Gabriele Anderl: Jüdisches Leben in der Wiener Vorstadt – Ottakring und Hernals, Mandelbaum Verlag, Wien 2013,
24.90 €
 (das Buch ist bei der Veranstaltung erhältlich).

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.