Was ist los bei FRISCH?

So einiges gibt es zu berichten. Winter ist’s, aber wir haben nicht geruht und einige Termine wahrgenommen:

Mitte Jänner hatten wir ein weiteres erfolgreiches Treffen mit Dir. Payer von der USI. Uns freut, dass er die Sache ganz offensichtlich gut findet und dabei mitwirken möchte, dass die Leute, die um die Schmelz wohnen, wirkliche Freiraumqualitäten bekommen und nicht nur einen Transitraum vor ihrer Nase haben. Die Chancen scheinen ganz gut zu stehen, dass USI-Flächen geöffnet werden, Mehrfachnutzungen ermöglicht werden etc.

Am 28. Jänner 2014 steht ein Termin mit dem Präsidenten der ASKÖ-Wien, Johann Schweiger, auf dem Programm. Wir sind optimistisch, denn die bisherigen Gespräche mit anderen Funktionären der ASKÖ sind sehr offen und gut verlaufen. Wir sind jedenfalls sehr gespannt auf diesen wichtigen Termin – ein Bericht folgt.

Und schließlich hatten wir im Dezember auch ein Gespräch mit der Direktorin des Gymnasiums auf der Schmelz, Mag. Thurnher. Auch sie war freundlich, wenn auch skeptisch.

Übrigens ist gerade eine Studie in Arbeit mit dem Titel “Freiraumqualitäten für den 15. Bezirk”. Das Architekt_innenteam, das diese Studie leitet, haben wir auch im Rahmen eines Interviews kennengelernt. Noch darf nichts über die Studie berichtet werden, aber dass die Menschen zu wenig Platz haben, liegt auf der Hand und dass für mehr Freiraum unternommen werden muss, auch. Die Bezirkspolitik ist hier sehr gefragt! Auch das wird spannend, wie ernst gemeint das Bekenntnis für eine offene Schmelz ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.